NaBiMa TV


Mehr Details bei Landschaftsaufnahmen mit Adobe Photoshop

In diesem Video Tutorial möchten wir euch zeigen, wie ihr mittels einer Stack Aufnahme und Adobe Photoshop mehr Details erhalten könnt.

Jeder, der einmal mit einem Weitwinkel fotografiert hat, kennt vielleicht das Problem. Zoomt ihr ihn das Bild hinein, so werden die Details immer mehr verschwommener und das Bild rauscht immer mehr.

Es gibt aber eine ganz einfach Methode um die Qualität zu verbessern. Was ihr nur braucht sind ca. 10 oder mehr identische Aufnahme, die ihr mittels Photoshop dann zusammen verrechnen lasst.

Wie ihr dies in Photoshop macht, zeigen wir euch in diesem Video.

In diesem Video haben wir die Photoshop CC Version 19.1.1 verwendet und Lightroom Classic CC 7.2.


Bessere Landschaftsaufnahmen durch Stacking

In diesem Video möchten wir euch zeigen, dass ihr auch bei der Landschaftsfotografie die Stacking Methode einsetzen könnt. Wie ihr schon von unserem anderem Stacking Video Tutorial her kennt, lässt sich das Programm Fitswork nicht nur für die Astrofotografie verwenden.

Alles was ihr für so eine Aufnahme benötigt, sind 20 gleiche Aufnahmen, die ihr am Besten mit einem Stativ und Kabelauslöser aufgenommen habt. Belichtung wie auch der Fokus müssen identisch sein, da es sonst zu qualitativen Einbußen kommt. Speicher eurer RAW Aufnahmen am Besten im TIF Datei Format. Damit lässt es sich dann mit dem Programm Fitswork am Besten arbeiten und auch die höchste Qualität.

Wenn die 20 Aufnahmen dann zusammen gerechnet sind, so könnt ihr gleich einmal die gestackte Datei mit einer einzelnen Aufnahme vergleichen. Zoomt am Besten in das Bild hinein und vergleicht so den Unterschied. Ihr werdet sehen, die Aufnahme rauscht weniger und die Details sind viel deutlicher zu erkennen.

Das Stacking lohnt sich dann, wenn ihr für den Print Bereich Hochauflösende Bilder benötigt und nicht gerade eine teure HighEnd Ausrüstung zur Verfügung habt. Wenn ihr die Aufnahme im Internet veröffentlicht wollt, so solltet ihr eher das PNG Datei Format verwenden. Dieses bietet deutlich die bessere Qualität und komprimiert die Datei nicht so sehr wie mit dem JPG Verfahren.

Probiert es doch einmal aus und ihr werdet sehen, dass ihr auch mit einem Weitwinkel Objektiv mit einem Stacking auch noch in der Ferne Details erhaltet.

 


Adobe Lightroom Kurztipp Dunst entfernen

 

In dem  Adobe Lightroom Kurztipp geht es um die Funktion Dunst entfernen. Diese Funktion ist relativ neu und wurde als letzte große Neuerung in Adobe Lightroom und Camera RAW intigriert.

Diese Funktion ist wirklich sehr erstaunlich, was sie alles bewirken kann. Denn sie kann nicht nur als „Dunst“ Filter oder auch Dehaze, Fotografien wieder ordentlich Kontrast verleihen, sondern auch für andere Bereiche verwendet werden. So kam diese Funktion auch schon bei den Milchstraßen Bildern von uns zum Einsatz  oder wenn es darum ging Farblook zu kreieren.

Was in diesem Video nicht vorkommt ist dies, dass meiner Meinung nach die „Dunst entfernen“ Funktion deutlich feiner ist als der Klarheitsregler, der im Grundprinzip her so ähnlich funktioniert.

Der „Dunst entfernen“ Filter ist eine wirklich tolles und vielseitiges Werkzeug, dass ihr für viele eure Aufnahmen verwenden könnt. Aber es geht auch anders herum, dass ihr den Dunst auch euren Aufnahmen hinzufügen könnt. Wenn ihr als eine etwas vernebelte Aufnahme oder Stimmung erzeugen möchtet, so könnt ihr mit dieser Funktion diese Effekt hinzufügen. Gerade bei Compositings ist so etwas doch sehr interessant.

 

 

 


Milchstraßen Fotografien in Adobe Lightroom entwickeln

Downloadlink zu den Presets:  https://naturbilder-magazin.de/lightroom-presets 

In diesem Video möchten wir euch zeigen, wie ihr mit Hilfe von Adobe Lightroom Milchstraßen Bilder entwickeln könnt.

Von Mai bis September ist die Milchstraße, hier in unserer nördlichen Hemisphäre, zu sehen. Daher ist dies die beste Zeit, wenn Neumond ist, diese zu fotografieren. Doch leider ist die Luft- und Lichtverschmutzung hier in Deutschland doch recht hoch, so dass der Blick auf die Milchstraße eher getrübt ist.

Daher wird niemand um eine Bearbeitung seiner Bilder drumherum kommen, um die Milchstraße besser hervorheben zu können. Mit ein paar Einstellungen in Adobe Lightroom CC ist dies aber kein Problem um schnell ein Stimmungsvolles zu kreieren.

Ihr solltet für solche Aufnahmen auf alle Fälle im RAW Format fotografieren. Damit lassen sich am effektivsten und verlustfreie Korrekturen an den jeweiligen Fotografien vornehmen.

Um noch mehr Zeit zu sparen, bieten wir von Naturbilder-Magazin.de zwei Lightroom Presets euch kostenlos an. Mit diesen könnt ihr schnell und einfach eine Grundlage für eure Milchstraßen oder Sternenhimmel Aufnahmen erzeugen.

Probiert bei den Presets einfach einmal aus, welche Besser zu euren Bildern passen. Es gibt eine dunklere und eine subtilere, heller Version.

Natürlich könnt ihr auch noch eure eigenen Einstellungen vornehmen, die dann direkt auf eure Bild abgestimmt sind.

Wir möchten euch auch noch empfehlen, dass ihr eure Bilder in Photoshop weiter bearbeitet und retuschieren sollt. Mit diesem Programm lassen sich deutlich mehr Effekte erzielen und störende Elemente lassen sich besser retuschieren. Aber dies setzt auch voraus, dass ihr euch mit Photoshop etwas besser auskennt.

Wir wünschen euch viel Spaß bei euren Milchstraßen und Nachthimmel Aufnahmen!

Euer Naturbilder-Magazin.de


Grafikbeschleunigung bei Lightroom und Camera RAW de-/aktivieren

Bei Adobe Lightroom und Camera RAW gibt es die Option, über die Grafikkarte die Bildbearbeitung zu beschleunigen. Doch nicht immer funktioniert dies einwandfrei.

Aktuell gibt es bei AMD Grafikkarten mit der Radeon Treiber Version 17.4.4 und aufwärts Probleme. Die Programme stürzen mit aktivierter Grafikkarten-Beschleunigung ab.

Dies kann doch ziemlich nervig sein. Daher möchten wir euch in diesem Video zeigen, wo ihr diese Funktion findet. So könnt ihr diese Funktion selber aktivieren oder deaktivieren. Je nachdem wie sich euer PC oder Notebook verhält.

Unsere Empfehlung ist diese, bei Lightroom und bei Camera RAW die Funktion der Beschleunigung über den Grafikkarten Prozessor vorerst deaktiviert zu lassen.

Sobald es einen Patch zu diesem Problem gibt, könnt ihr dieses Funktion wieder aktiveren.

Hier ist der Support Artikel zu dem Problem mit dem ADM Radeon Treiber:

https://helpx.adobe.com/lightroom/kb/rollback-driver-amd-issue.html

AMD Radeon Treiber Download Seite:

http://support.amd.com/de-de/download


Video Tutorial: Timelapse Aufnahmen produzieren

 

 

Diese Video-Tutorial richtet sich an all diejenigen, die daran interessiert sind Timelapse Aufnahmen zu erstellen. Der Schwerpunkt dieses Training ist diese, die Bilder später am Rechner zu einem Film zusammen rechnen zu lassen.

Dieser Teil behandelt die Grundlagen, die für eine Timelapse Aufnahme nötig ist. Was in dem Video fehlt ist die Angabe welches Objektiv für solche Aufnahmen geeignet sind. Im Prinzip ist jede Art von Objektiv geeignet. Denn ist im Prinzip euch überlassen was ihr dann als Timelapse abbilden möchtet.

Wie so eine Produktion funktioniert, werden wir euch das Anhand von Adobe Photoshop CC und Adobe Premiere Elements 15 zeigen.

Natürlich können auch andere Videoschnittprogramme verwendet werden. Denn im Prinzip ist die Technik fast immer die selbe. Wichtig ist nur, dass das Programm auch die Möglichkeit Unterstützt, Bildsequenz Aufnahmen erstellen zu können. Ein Blick auf die Hersteller Seite oder in diversen Foren dürfte euch da vielleicht mehr Aufschluss geben.

Ihr seht, dass solche Aufnahmen recht schnell produziert sind und ihr nicht einmal viel an Ausrüstung dafür benötigt. Viel Spaß beim ausprobieren und beim Produzieren von Timelapse Aufnahmen!


Video Tutorial: Die Frequenztrennungs Retusche bei Tierfotografien

Die Frequenztrennung ist in den letzten Jahren ein nützliches Hilfsmittel im Bereich der Retusche geworden. Diese hat den Vorteil, dass die Struktur von den Farben getrennt voneinander bearbeite werden.

Die Frequenztrennung ist aber nicht nur im Beauty Retusche Bereich einsetzbar sondern in allen Bereich, wo retuschiert wird. Auch in Natur und Tieraufnahmen besteht die Möglichkeit, diese Methode der Retusche einzusetzen.

Besonders in schwierigen Fällen, wie zum Beispiel wenn in Zoos oder Tierparks fotografiert werden und Zeichnungen von Maschendrahtzäunen noch in den Aufnahmen zu erkennen sind. Normale Retusche Versuche enden eher in der Frustration als das sie diese Muster entfernen können. Zudem nimmt dies sehr viel Zeit in Anspruch um dann ein sauberes Ergebnis zu erhalten.

Da ist dann die Frequenztrennung eine sehr effektive Retusche Methode, um diese Maschendrahtzaun Musterung aus den Bildern retuschieren zu können.

In diesem Tutorial zeigen wir euch, wie ihr eine Frequenztrennung in Adobe Photoshop erstellt, diese als Aktion speichert und wie ihr diese dann auch anwendet. Diese Aktion könnt ihr dann immer wieder auf eure Bilder anwenden, die ihr mit dieser Methode retuschieren möchtet.

Die Tastenkürzel für Verwendung für Aktionen in Photoshop:

Dabei sind folgende Konventionen zu beachten:

Strg = CTRL im englischen und bei Mac Computern die Command Taste (CMD).

Die Umschlattaste wird auch im englischen als Shift Taste bezeichnet. Hier wird sie als Umschalt bezeichnet

Strg + Umschalt + N = Neue leere Ebene

Strg + Umschalt + Alt + E = leere Ebene Füllen oder alle Ebenen zu einer neuen Ebene zusammenfassen.

Strg + Umschalt + Ä = Ebene nach oben verschieben

Strg + Umschalt + # = Ebene nach unten verschieben

Alt + . = auf die obere Ebene wechseln

Alt + , = auf die untere Ebene wechseln

Alt + Umschalt + , = aktuelle und unter Ebenen auswählen

Alt + Umschalt + . = aktuelle und obere Ebene auswählen


Video Tutorial: Vignettierung mit Photoshop selber gestallten – ohne Lightroom oder Camera RAW!

 

Vignettierungen in ein Bild hinzu zu fügen ist heute recht einfach. Es gibt zum Beispiel in Lightroom einige sogenannte Presets, welche automatisch eine Randabschattung (Vignettierung) hin das Bild hinein rechnen.

Auch bei Camer RAW gibt es Möglichkeiten eine Vignette in das Bild hinzuzufügen. Doch das größte Problem ist dieses, dass man diese Abschattung der Randbereiche nicht wirklich damit steuern kann. Oftmals ist es viel zu viel und es wirkt für zu unnatürlich.

Um wirklich die Perspektive des Betrachtes auf das Motiv lenken zu können, ist eine manuelle Vignettierung oftmals effizienter. Zudem kann genau gesteuert werden, welcher Bereich abgedunkelt wird und vor allem wie stark.

In diesem Video Tutorial zeigen wir euch, wie schnell und einfach dies, mit ein paar Pinselstrichen, in Photoshop geht. Natürlich ist dies auch übertragbar auf Camera RAW und Lightroom. Nur funktioniert dies dort ein kleines bisschen anders.


Die Wasseramsel am Brühlbach

So nah eine Wasseramsel filmen zu können war schon eine tolle Erfahrung. Klar liegt es wohl eher daran, dass die die Menschen eher gewohnt sind. Denn der Brühlbach ist der Bach, den der Uracher Wasserfall speist. Daher gibt es doch viel Publikum und die Wasseramseln sind dann nicht all zu scheu wie sie es sonst sind.

Aufgenommen Freihand liegend ohne Stativ und ohne Richtmikrofon. Daher wackelt es auch etwas und man hört auch mein Atmen im Hintergrund 😉


Video Tutorial: Methoden um Rauschen mit Photoshop CC zu entfernen

Inhalt

In diesem Video Training stellen wir euch verschiedene Möglichkeiten vor, eure Fotografien unter Photoshop CC zu entrauschen.

Dabei werden ein paar Möglichkeiten mittels Photoshop, Camera RAW und Define 2 von den Nik Collection vorgestellt, wie ihr das Rauschen in euren Bildern minimieren könnt.

Folgende entrauschungs Methoden werden in diesem Tutorial vorgestellt:
– Rauschen entfernen
– Rauschen reduzieren
– Ölfarbe
– Nik Collection Define 2
– Camera RAW Filter

Zusätzlich wird in diesem Video gezeigt, wie der Hintergrund weich gezeichnet werden kann, aber das Motiv trotzdem scharf dargestellt wird.

Die Schritte sind sehr einfach gehalten, damit auch Anfänger dies ohne Probleme nachmachen können.

Die in dem Tutorial vorgestellten Nik Collection können unter dem folgenden Link kostenlos herunter geladen werden.
Google Nik Collection:

http://www.google.de/intl/de/nikcollection/

Besucht unsere Seiten:
Homepage: https://naturbilder-magazin.de
Facebook: https://www.facebook.com/NaturBilderMagazin/
Instagram: https://www.instagram.com/naturbildermagazin/
Twitter: https://twitter.com/NabiMagazin


Video Tutorial: verschiedene Möglichkeiten mit Photoshop Bilder zu schärfen

Inhalt:

In diesen Tutorial zeigen wir euch vier verschiedene Möglichkeiten, mit denen Bilder in Photoshop CC geschärft werden können. Dabei werden die folgenden Scharfzeichnungsfilter

– RAW Filter
– selektiver Scharfzeichner
– unscharf maskieren
– Hochpass

kurz vorgestellt und in ihrer Funktion erläutert. Nicht jeder Schärfungsfilter eignet sich oft für eine Aufnahme. Daher gibt es in diesem Tutorial eine Auswahl an den verschieden Möglichkeiten, wie ihr eure Bilder schärfen könnt.

Mit diesen verschiedenen Filtern lassen sich eure Aufnahmen, je nach Bild, noch besser nachschärfen. So könnt ihr am Schluss eures Bildbearbeitung Workflows die optimale Schärfe erreichen.

Das entrauschen der Bilder findet ihr in einem anderen Tutorial, hier in unserem Naturbilder-Magazin.de Kanal.

Abonniert unseren Kanal um keines unserer Videos zu verpassen!

Wir freuen uns auch, wenn ihr unsere anderen Social Media Kanäle oder unsere Webseite besucht:

Homepage: https://naturbilder-magazin.de
Facebook: https://www.facebook.com/NaturBilderMagazin/
Instagram: https://www.instagram.com/naturbildermagazin/
Twitter: https://twitter.com/NabiMagazin


Timelapse Nebel – Rotenberg Stuttgart 2016

 

Nebel und Timelapse Aufnahmen sind immer wieder toll zu erstellen und gehören eigentlich in jedes Portfolio eines Naturfotografen. Sie sind recht einfach aufzunehmen und erhält zudem noch ein tolles Ergebnis. Es kostet aber viel Zeit, so eine Aufnahme zu erstellen. Mindestens 25 Bilder sind nötig für eine Sekunde Film. Daher kann sich jeder selber einmal ausrechnen, wie viele Bilder benötigt werden um eine Minute Film zu erstellen.

Timelapse Aufnahmen lassen sich recht einfach mittels programmierbaren Kabelauslöser oder falls vorhanden im Menü der Kamera einstellen. Die gemachten Bilder können sogar mit der Video Funktion unter Photoshop erstellt werden. Ein Videobearbeitungsprogramm ist aber eher zu empfehlen, da es einfach mehr kann und performanter in dem Video Bereich ist als Photoshop.

Dies Aufnahmen wurden mit einer Canon EOS 70D, einem programmierbaren Kabelauslöser und mit dem Canon EF 70-200mm Teleobjektiv erstellt. Insgesamt wurden 1400 Aufnahmen für diese Timelapse aufgenommen mit einem 5 Sekunden Intervall.


Video Tutorial: Herbstbilder optimieren mit Photoshp und Nik Collection

 

Inhalt:

In diesem Videotraining geht es um die Optimierung von Herbstbilder mit Photoshop und den Google Nik Collections.

Innerhalb von ein paar Minuten kann jeder aus seine Herbstbilder, mit Hilfe dieser Filter, das Optimum heraus holen.
Google Nik Collection:

http://www.google.de/intl/de/nikcollection/


Video Tutorial: Focus Stacking mit Adobe Photoshop CC

Inhalt:

In diesem Video geht es darum eine Reihe von Makro „Focus Stacking“ Fotografien, mittels Adobe Photoshop, zu einem Gesamtbild überblenden zu lassen.

Am Anfang werden noch ein paar nützliche Tipps zum fotografieren solcher Focus Stack aufnahmen gegeben und gezeigt, wie man am besten vorgeht.

Folgende Fragen werden beantwortet:

  • Welche Ausrüstung brauche ich
  • Auf was muss ich beim fotografieren achten
  • Wie funktioniert Focus Stacking
  • Wie gehe ich am Besten vor?
  • Wie lade ich meine Bilder in Photoshop
  • Wie füge ich meine Bilder zu einem fertigen Focus Stack zusammen

Nach diesem Video Training solltet ihr in der Lage sein, ein sauberes Focus Stacking Bild zu erstellen und das Objekt eurer Wahl in voller Schärfe zu erhalten.

 


Ein 360° Panorama in ein 2 zu 1 Seitenverhältnis mit Photoshop bringen

Zusätzlicher Inhalt zu dem Video: https://youtu.be/sdGSvB2qo8k mit verbesserter Methode zum einfügen des Zenit und Nadir unter Photoshop CC.

Inhalt:
In diesem Video wird gezeigt, wie man ein 360° Panorama Bild mit Adobe Photoshop in ein Seitenverhältnis von 2:1 bekommt. Google Street View setzt dies für die 360° Panorama Bilder voraus.

Generell bekommt man nicht sofort ein Seitenverhältnis von 2:1 zustande, wenn man seine Aufnahme mit der Merge Funktion von Photoshop zusammenfügt.

In diesem Video-Tutorial wird gezeigt, wie schnell und einfach man das Panorama Bild in ein 2:1 Seitenverhältnis bekommt.

Zusätzlich lässt sich mit dieser Methode der Zenit und Nadir besser einfügen und retuschieren.

 

Generell bekommt man nicht sofort ein Seitenverhältnis von 2:1 zustande, wenn man seine Aufnahme mit der Merge Funktion von Photoshop zusammenfügt.

In diesem Video-Tutorial wird gezeigt, wie schnell und einfach man das 360° Panorama Bild in ein 2:1 Seitenverhältnis bekommt.

Zusätzlich lässt sich mit dieser Methode der Zenit und Nadir besser einfügen und retuschieren.


Video Tutorial: 360° Panorama mit Zenit&Nadir in Photoshop bearbeiten

Inhalt:

In diesem Video Tutorial geht es darum ein 360° Panorama in Photoshop CC zu bearbeiten. Photoshop bietet von Haus aus eine sehr gute „merge“ Funktion, die Bilder sehr gut nahtlos überblenden lassen kann. Das Problem ist aber dieses, dass im Gegensatz zu anderen Sitichingsoftware Programme , Photoshop kein Zenit und Nadir direkt einfügen kann.

Dies geht aber mit Photoshop trotzdem, so dass man ein nahtloses und unverzerrtes 360° Panorama Bild erstellen kann. Der Aufwand ist etwas größer als zu anderen Programmen, aber das Ergebnis ist aber das Gleiche.

Zuerst wird in diesem Video Tutorial erklärt, wie man das Panorama so beschneidet, dass man einen Nahtlosen Übergang erhält. Danach wird auf das Zenit und Nadir Problem eingegangen. Es wird gezeigt, wie mit einfachen Mitteln man diese Bereiche retuschieren kann, ohne dass man später noch Verzerrungen sieht.

Auch auf die daraus resultierende auftretende Probleme wird dann noch  genau eingegangen, um ein nahtloses sphärisches 360° Panorama zu erhalten.

 

Brei Fragen könnt ihr das hier über die Kommentar Funktion erledigen oder schreibt direkt bei YouTube in die Kommentare hinein.


Video Tutorial: Bilder finalisieren mit Photoshop CC Teil 2

Lerninhalt:
– Wie optimiere ich meine Bilder mit Photoshop CC
– Wie setze ich Google Nik Collection zur Bildbearbeitung ein
– Wie entrausche ich ein Bild
– Wie schärfe ich optimal ein Bild
– Wie speichere ich eine Aufnahme

Inhalt:

In dem zweiten Teil dieses Video Tutorials geht es um die finale Bildbearbeitung in Photoshop CC. Dabei wird die Software Nik Collection von Google verwendet.

Mittels Viveza 2 erhält das Bild seinen finalen „Look“. Es wird zudem gezeigt, welche Technik man anwenden kann, um den Hintergrund zu entrauschen. Es wird eine Technik vorgestellt, wie man das eigentliche Motiv von dem entrauschen, mittels Ebenenmakse, schützen kann.

Am Ende dieses Video Trainings, wird gezeigt, wie man das Bild noch schärft und speichern kann.

 


Video Tutorial: Teil 1 Bilder entwickeln mit Camera RAW CC

Lerninhalt:
– Wie entwickle ich eine Aufnahme im RAW Format
– Wie stelle ich die Regler optimal ein
– Wie erhalte ich eine gute Grundschärfe

In diesem Video Training geht es darum, wie man seine Bilder mit dem RAW Converter Camera RAW optimiert bzw. entwickeln kann um diese dann anschließend in Photoshop CC finalisieren zu können.

Anhand einer RAW Aufnahme wird von von Grund auf eine Möglichkeit gezeigt, wie man mit Camera RAW diese bearbeiten kann.

Das Training soll einen schnellen Workflow zeigen, so dass man optimal seine Bilder richtig entwickelt. Wie man das Bild später in Photoshop finalisiert findet man im 2ten Teil diese Video Trainings wieder.


Video Tutorial: Milchstraßen Bilder bearbeiten mit Photoshop CC

 

Im August und September haben wir an der Sternwarte Welzheim die Milchstraße fotografiert. Hauptsächlich wurden Panorama Aufnahmen erstellt und diese mittels Adobe Photoshop zusammengefügt.

Zum Inhalt:

Für diese Video Tutorial verwenden wir Adobe Photoshop CC und Camera RAW CC jeweils in den aktuellen Versionen. Zudem kommt noch NiK Software von Google zum Einsatz, die man kostenlos herunterladen und benutzen kann.

Im ersten Teil werden die Bilder mittels Camera RAW entwickelt und zusammen synchronisiert, umso einen einheitliches Aussehen zu erlangen. Wir gehen dabei auch auf die neue Funktion „Dunst entfernen“ ein, die sehr gut für solche Milchstraßen Fotografien geeignet ist.

Danach werden die einzelnen Bilder mittels Photoshop zu einem Panorama zusammengefügt. Wir erklären euch, wie man diese Bilder dann transformiert und optimal beschneitet.

Danach zeigen wir euch, wie man die Bilder noch optimiert und finalisiert.