Schlagwort: Milchstraße

Milchstraßen Fotografien in Adobe Lightroom entwickeln

Downloadlink zu den Presets:  https://naturbilder-magazin.de/lightroom-presets In diesem Video möchten wir euch zeigen, wie ihr mit Hilfe von Adobe Lightroom Milchstraßen Bilder entwickeln könnt. Von Mai bis September ist die Milchstraße, hier in unserer nördlichen Hemisphäre, zu sehen. Daher ist dies die beste Zeit, wenn Neumond ist, diese zu fotografieren. Doch leider ist die Luft- und Lichtverschmutzung hier in Deutschland doch recht hoch, so dass der Blick auf die Milchstraße eher getrübt ist. Daher wird niemand um eine Bearbeitung seiner Bilderweiterlesen.

Erfahrungsbericht mit dem Sigma 10-20mm Objektiv

Schön länger war ich auf der Suche nach einem neuen Weitwinkelobjektiv, das mein KIT EF-S 18-55mm Objektiv von Canon ersetzen sollte. Für diesen Austausch gab es einfach verschiedene Gründe. Einer war, dass mir die 18mm Brennweite einfach zu wenig war. Denn rechnet man den Crop-Faktor von 1,6 hinzu (welcher durch den APS- C Sensor entsteht), so kommt man umgerechnet auf das Kleinbildformat auf eine Brennweite von 28,8mm. Dies beschränkte mich in meinen Landschaftsfotografien doch immer recht merklich. Manchmal fehlte dannweiterlesen.

Video Tutorial: Milchstraßen Bilder bearbeiten mit Photoshop CC

Im August und September haben wir an der Sternwarte Welzheim die Milchstraße fotografiert. Hauptsächlich wurden Panorama Aufnahmen erstellt und diese mittels Adobe Photoshop zusammengefügt. Zum Inhalt: Für diese Video Tutorial verwenden wir Adobe Photoshop CC und Camera RAW CC jeweils in den aktuellen Versionen. Zudem kommt noch NiK Software von Google zum Einsatz, die man kostenlos herunterladen und benutzen kann. Im ersten Teil werden die Bilder mittels Camera RAW entwickelt und zusammen synchronisiert, umso einen einheitliches Aussehen zu erlangen. Wirweiterlesen.

Miclstraße Beitragsbild

Die Milchstraße fotografieren

Die Milchstraße, mit den eigenen Augen von der Erde aus zu sehen, ist immer ein sehr faszinierendes Erlebnis. Wenn man einmal die ganzen Bildern von den verschiedenen Weltraumagenturen, Astronomen und Fotografen betrachtet, so verspürt man als Fotograf doch den gewissen Ehrgeiz, diese selbst einmal zu fotografieren. Aber um es gleich einmal vorweg zu nehmen, damit keine langen Gesichter entstehen: Man braucht wirklich einen sehr dunklen Ort. Einer der nahe in Richtung Äquator liegt, weit weg von jeglicher Zivilisation. Nur so sieht manweiterlesen.